Open Source

  1. Version 6 fügt der Ticket-Software OTRS einige neue Funktionen für ITIL-Organisationen hinzu. Während sie der Business-Ausgabe vorbehalten sind, erhält die freie Variante ebenso die vielen Updates der Oberfläche.
  2. Der Ton auf der Kernel-Mailingliste ist mal wieder eskaliert. Linux-Chef Torvalds belegte Sicherheitsleute mit deftigen Schimpfwörtern, nachdem Google-Entwickler Kees Cook versucht hatte, Sicherheitspatches bei ihm einzureichen.
  3. Zurück am Kartentisch im Spiel des Schicksals um Leben und Tod: c't hat sich anhand der Linux-Version des jetzt veröffentlichten "Hand of Fate 2" angesehen, ob das Computer-Kartenspiel den Erfolg des ersten Teils wiederholen konnte oder es doch nur zu einem lauwarmen Aufguss gereicht hat.
  4. Mit der neuen Version 2.9.0 hat das nano-Projekt seinen Open-Source-Editor um einige Funktionen erweitert. Mit zwei neuen Befehlen lassen sich Eingaben aufzeichnen und später einsehen und nachvollziehen.
  5. Seitdem es Computer gibt, stürzen sie auch ab. Auch wenn die Betriebssysteme inzwischen deutlich stabiler laufen, kennt jeder die nervigen Crash Screens, oder?
  6. Das neue Fedora bringt eine Remote-Desktop-Software für Wayland, verbesserten ARM64-Suppport und neue Desktops. Außerdem lässt sich mit dem enthaltenen Samba jetzt endlich ein Active-Directory-Server aufsetzen.
  7. Mit Samsungs DeX kann man das Galaxy S8 oder das Note 8 als Desktop-Rechner verwenden. Aktuell benutzen die Samsung-Handys dafür ein spezielles Android-Betriebssystem– künftig könnte DeX aber auf Linux setzen, wie ein Video demonstriert.
  8. RHEL 7.4 läuft künftig auch auf 64-Bit-ARM-Servern. Außerdem hat Red Hat einige Software sowie Werkzeuge portiert und will die Linux-Distribution auf möglichst vielen Architekturen und Plattformen zur Verfügung stellen.
  9. 28 Anbieter haben ihre Kubernetes-Distributionen in einer Betaphase für die Zertifizierung "Kubernetes Certified" qualifiziert. Das Programm der CNCF steht jetzt der Allgemeinheit offen, die Software muss zuvor einen Test bestehen.
  10. Ursprünglich für IBMs Mainframes und später OS/2 konzipiert, ist ooRexx inzwischen für viele Betriebssysteme verfügbar. Version 5.0 bleibt den ursprünglichen Konzepten treu, wie ein Test in der aktuellen iX 11/2017 zeigt.
  11. Die Opposition im Münchner Stadtrat warnt angesichts der geplanten Rolle rückwärts zu Windows und voraussichtlich auch Microsoft Office vor einem kostspieligen Schildbürgerstreich. Die Verwaltung verschlafe so die Zukunft.
  12. Für den Software-Engineering Preis 2017, vergeben von der gemeinnützigen Ernst-Denert Stiftung, sind noch Themeneinreichungen möglich.
  13. Damit springt die Firma, die für Sicherheitslösungen im Open-Source-Bereich bekannt ist, ebenfalls auf den Hype um die Containerisierung auf und versucht sich ein Standbein in einem bereits hart umkämpften Markt zu schaffen.
  14. Die neue Version 2.2 des freien Audio-Editors Audacity bringt vier neue Oberflächen-Themes mit. In der plattformübergreifend verfügbaren Software lassen sich Themes nun auch bearbeiten. Audacity 2.2 kann MIDI-Dateien importieren und abspielen.
  15. Die Joomla-Entwickler haben drei Sicherheitslücken in der aktuellen Version 3.8.2 geschlossen.
  16. Transparenz, Anpassungsfähigkeit und bessere Kommunikation sind der Schlüssel zum Erfolg moderner Unternehmenskulturen, zu diesem Schluss kommt Red Hat mit einer Open-Source-Culture-Umfrage zu veränderten Denkweisen und Arbeitsstrukturen in Unternehmen.
  17. Mehr Geschwindigkeit für alle und einige Neuerungen für Big-Data-Anwendungen – in der aktuellen iX beweist sich PostgreSQL 10 im Test. Ein Update auf die neue Version der relationalen Datenbank lohnt sich für Unternehmen in jedem Fall.
  18. Auf dem OpenStack Summit in Sydney hat die Foundation Einblick in ihre Neuausrichtung gegeben. Lücken zwischen der freien Cloud und verwandter Open-Source-Software will das Projekt einfacher schließen können.
  19. Ein Laptop zum Selbstzusammenbauen, -umbauen und -reparieren ist das Ziel von Lukas Hartmann. Der MNT Reform ist sein erster Prototyp.
  20. Mit der neuen Cloud Application Platform will SUSE DevOps und die IT-Transformation beschleunigen. Dazu kombiniert der Linux-Distributor eine containerisierte Version von Cloud Foundry mit den Verwaltungsfunktionen von Kubernetes.
  21. Im Linux-Treiber für WLAN-Chipsätze von Qualcomm-Atheros klaffen Sicherheitslücken, über die ein Angreifer das Gerät mit Hilfe von manipulierten WLAN-Paketen knacken kann. Unter anderem sind davon Android-Geräte der Nexus- und Pixel-Reihen betroffen.
  22. Auf dem OpenStack Summit in Sydney hat Jonathan Bryce eine neue Strategie für eine bessere Innovation im Rahmen der Open-Source-Cloud angekündigt. Neben Veranstaltungen sollen Initiativen wie OpenLab und OpenDev das Projekt voranbringen.
  23. Die microG-Entwickler haben ein Betriebssystem vorgestellt, bei dem Apps nicht auf unter Verschluss gehaltene Android-Software zurückgreifen müssen, um etwa Standort- und Benachrichtigungs-Dienste von Google nutzen zu können.
  24. Bei einer neuen Generation seines Unternehmens-Linux schwenkt Suse für LDAP und Firewall auf Technik von Red Hat um, wie eine erste Beta zeigt. Die Bedienoberfläche landet nicht mehr mit einem X-Server auf dem Schirm, sondern per Wayland.
  25. Das jüngste Update für Ubuntu brachte nicht nur die Abkehr vom Unity-Desktop, sondern weitere erhebliche Veränderungen. Was das für die Nutzer bedeutet und über die Herangehensweise von Canonical aussagt, besprechen wir in der #heiseshow.
  26. Wann funktioniert die Zusammenarbeit in Open-Hardware-Projekten? Eine Umfrage der TU Berlin möchte herausfinden, welche Projekte warum erfolgreich werden. Die Teilnahme ist noch bis Mitte November möglich.
  27. OpenPOWER-Systeme eignet sich insbesondere für Datenbanken und die Virtualisierung. In Kombination mit Linux erhalten Unternehmen außerdem einen Server, der keine proprietären Komponenten verwendet.
  28. Linux ist für viele die einzig wahre Alternative zu Windows. Doch wie gut kennen sich die gerade unter den heise-online-Lesern überproportional vertretenen Linuxer-Anwender mit der Geschichte ihres Betriebssystems aus?
  29. Die Tochterorganisation der Linux Foundation verwaltet ab sofort die Open-Source-Bibliothek zum Entwickeln von UI-Komponenten. Das Kernteam kümmert sich weiter um das Projekt und hat bereits konkrete Pläne für die Weiterentwicklung.
  30. Nutzerfreundlich heißt angeblich, Nutzer sollen sich keine Gedanken machen müssen. Dabei halten Designer ihre Anwender wohl für ausgesprochen dumm, kritisiert Moritz Förster. Wichtiger wäre eine effiziente und präzise statt einer intuitiven Steuerung.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen