Netze

Aktuelle News von Heise Netze

  1. Die Wettbewerber verlängern ihre Zusammenarbeit im Festnetz und weiten sie auf Glasfaser aus. Telefónica kann damit FTTH-Anschlüsse der Telekom vermarkten.
  2. Telefónica, Telekom und Vodafone nehmen bei der Nacherfüllung der LTE-Ausbauauflagen die letzte Hürde und gehen in den Endspurt bis zum Jahresende.
  3. Route-Hijacking und Man-in-Middle-Angriffe gefährden auch interne Netze, besonders wenn diese dynamisches Routing nutzen. Routopsy soll Schwachpunkte aufdecken.
  4. Wo die Wirtschaft mit WLAN an Grenzen stößt, da kann Mobilfunktechnik weiterhelfen. Die Bundesnetzagengur registriert inzwischen eine steigende Nachfrage.
  5. In Deutschland kann man wochenlang auf Internet warten, wenn man Pech hat. Eine Grundversorgung mit Internet würde das ändern. Ein Kommentar.
  6. Die Netzbetreiber wollen an grauen Flecken kooperieren und damit die LTE-Versorgung verbessern. Das Kartellamt prüft, ob das Nachteile für andere hat.
  7. Einer Analyse von chinesischen Forschern zufolge nimmt der verschlüsselte DNS-Verkehr zu. Zugleich sinkt bei verschlüsselten DNS-Anfragen die Fehlerrate.
  8. Der deutsche Internetriese kommt bisher weitgehend unbeschadet durch die Pandemie und hält trotz der Unsicherheiten an seiner Prognose fest.
  9. Nachdem die Regulierungsbehörde dem Netzbetreiber mit einem Zwangsgeld gedroht hatte, gibt sie nun Entwarnung. Die Telekom erreicht das Klassenziel vorzeitig.
  10. "Sauber" soll die IKT der Vereinigten Staaten werden. Für den US-Außenminister heißt das: Ohne China-Zeug. Ein Kommentar von Daniel AJ Sokolov.
  11. Der spanische Mutterkonzern von Telefónica Deutschland hat hierzulande Ausbaupläne für Glasfasernetze, bei denen auch die Tochter eine Rolle spielen soll.
  12. Die Corona-Pandemie drückt aber auch bei Telefónica Deutschland aufs Ergebnis – weniger Reisende bedeuten weniger Einnahmen durch Roaming.
  13. In einem Zwischenbericht zur Umsetzung der "Toolbox" für Netzsicherheit bei 5G-Mobilfunk diagnostiziert Brüssel Fortschritte, mahnt aber auch Defizite an.
  14. Für Bürocomputer und Business-Notebooks verkauft AMD die CPU-Baureihe Ryzen Pro. Wir haben AMD Dash im HP EliteDesk 705 G5 mit Ryzen 5 Pro 3400G ausprobiert.
  15. Die Bundesregierung will die Abrechnung des TV-Kabelanschlusses über die Mietnebenkosten abschaffen. Kabelnetzbetreiber und Wohnungswirtschaft sind alarmiert.
  16. Vodafone und die Deutsche Telekom wollen bald mehrere tausend weitere 5G-Antennen in Betrieb nehmen. Telefónica und 1&1 Drillisch stecken in Vorbereitungen.
  17. London hat entschieden: Ab 2021 dürfen britische Netzbetreiber keine 5G-Ausrüstung mehr von Huawei kaufen, bis 2027 muss bestehende Technik ersetzt werden.
  18. Der US-Druck zeigt Wirkung: London überdenkt seine Risikobewertung und steht offenbar kurz davor, Huawei doch ganz aus 5G-Netzen zu verbannen.
  19. 5G – die Mobilfunktechnologie der Zukunft – ist eine Schlüsseltechnologie für die deutsche Wirtschaft. Erste Pilotprojekte privater Campus-Netze zeigen das.
  20. Die Deutsche Telekom hat mehrere tausend 5G-Stationen in Betrieb genommen. Das soll 16 Millionen Menschen den Zugang zum 5G-Netz eröffnen.
  21. Das 5G-Netz des Mobilfunkanbieters O2 wird im Kern aus Komponenten des Ausrüsters Ericsson bestehen. Aber auch Huawei kommt weiter zum Einsatz.
  22. Schon vor zehn Jahren wurde der "Datenturbo" im Mobilfunk versprochen. Damals endete die Versteigerung der Frequenzen für die neuen LTE-Netze.
  23. Zahlreiche Hochleistungsrechenzentren sind nach Angriffen vom Netz. Hinweise deuten auf Krypto-Mining, doch für den Chef des LRZ greift das zu kurz.
  24. Für die Gesundheit will man trotz Bedenken digitalisieren, was geht, Grundlagen der Digitalisierung werden aber zu zögerlich angepackt, meint Kristina Beer.
  25. Die Telekommunikationsbranche zählt in Corona-Zeiten zu jenen, die Vieles am Laufen halten. Doch auch an Großkonzernen geht die Krise nicht spurlos vorbei.
  26. Telefónica und Liberty Global bringen ihre britischen Töchter in ein neues Gemeinschaftsunternehmen ein und wollen so Synergien erreichen.
  27. Der Netzbetreiber verzeichnet ein spürbares Umsatzplus und führt das vor allem auf den wachsenden Datenhunger seiner Mobilfunkkunden zurück – auch wegen Corona.
  28. Der Breitband-Ausbau kommt laut einer Studie des VATM schneller voran. Insbesondere die Aufrüstung der Kabelnetze zeigt Effekte, aber die Nachfrage bleibt mau.
  29. Der schwedische Ausrüster sieht die deutsche Antennen-Tochter als strategische Investition, doch soll der Bereich profitabler werden. Das kostet Arbeitsplätze.
  30. Ein Bericht über den angeblichen Übernahmeversuch eines US-Investmentfonds regt die Fantasie der Börsianer an. Nokia kommentiert nicht.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen