Security

  1. Für Windows, Linux, Router und WLAN-Adapter es bereits Patches oder zumindest Hinweise zum Schutz gegen die WLAN-Schwachstellen "FragAttacks".
  2. SAP hat Sicherheitsupdates für unter anderem Business One und NetWeaver AS ABAP veröffentlicht.
  3. Die Behandlung von speziellen WLAN-Paket-Formaten bereitet vielen Geräten Probleme, die Sicherheitslücken öffnen.
  4. Adobe hat Sicherheitsupdates für verschiedene Anwendungen veröffentlicht. Vor allem Nutzer von Acrobat und Reader sollten die Patches zügig installieren.
  5. Es gibt wichtige Sicherheitsupdates für Windows & Co. Mehrere Lücken sind bereits öffentlich bekannt. Attacken gibt es wohl noch nicht.
  6. Passwörter waren gestern, die Zukunft gehört den Sicherheitsschlüsseln: GitHub setzt für SSH-Zugriff auf eine sicherere Authentifizierung.
  7. Die Referenzimplementierung des Bauplans aller Computer – der universellen Turing-Maschine – enthält einen kritischen Bug. Was bedeutet das für unsere IT?
  8. Functions as a Service versprechen flexible und skalierbare Anwendungen. Lernen Sie, Serverless Computing für Ihre Anwendung zu nutzen. Rabatt bis 25. Mai.
  9. US-Händler erwarten leicht höhere Treibstoffpreise, zumindest an der Ostküste. Sogar ein einwöchiger Ausfall der Colonial Pipeline könnte sich länger auswirken.
  10. Bedrohungen durch Cyberangriffe haben 2020 quantitativ und qualitativ zugenommen, warnt das BKA im Lagebild Cybercrime. Ransomware sei am gefährlichsten.
  11. Lernen Sie an Beispielen aus der Praxis das Zusammenspiel der diversen Sicherheitstools und -mechanismen in Windows 10. Bis zum 25. Mai winken 10% Rabatt.
  12. Die Online-Konferenz secIT Special hat jede Menge Fachwissen im Gepäck, um IT-Netzwerke von Unternehmen gegen aktuelle Bedrohungen abzusichern.
  13. Bei den UWB- und Bluetooth-Trackern lässt sich der Microcontroller übernehmen. So kann man unter anderem die URL ändern, die per NFC übertragen wird.
  14. Nach einem Cyberangriff fließt weiterhin kein Treibstoff durch eine der größten Pipelines in den USA. Inzwischen wachsen die Sorgen.
  15. Im Verfahren Epic gegen Apple kam heraus, dass 2015 fast 130 Millionen iPhone-Nutzer von "XcodeGhost" betroffen waren – in über 2500 Apps.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen